Hier finden Sie weiterführende Publikationen zur Sprachförderung, Praktika und Ausbildung, Beschäftigung sowie Praxisbeispielen.

 

Deutliche Fortschritte bei der Arbeitsmarktintegration trotz Pandemie

IW-Report Nr. 31

Flüchtlinge arbeiten in Deutschland vor allem in jenen Branchen, die von den Lockdown-Maßnahmen besonders betroffen waren – folglich war zu erwarten, dass die Beschäftigung in dieser Gruppe stark zurückgehen würde. Das ist im ersten Lockdown auch passiert, doch inzwischen ist die Erwerbstätigkeit wieder deutlich gestiegen.

Weitere Informationen

Integrationshemmnisse geflüchteter Frauen und mögliche Handlungsansätze – eine Übersicht bisheriger Erkenntnisse

IAB-Forschungsbericht 8/2021

Der aktuelle Stand der Integration Geflüchteter in Deutschland weist hinsichtlich der Beschäftigungsquoten, der Bildungspartizipation sowie des Spracherwerbs auf geschlechtsspezifische Differenzen hin. Vor diesem Hintergrund bietet der Bericht eine Übersicht bisheriger empirischer Evidenz zu Integrationshemmnissen geflüchteter Frauen. Der Fokus liegt dabei auf möglichen Herausforderungen durch die Kinderbetreuung sowie durch das Fehlen sozialer Netzwerke. Hierzu werden praxisorientierte Handlungsempfehlungen präsentiert.

Weitere Informationen

Handbuch „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Handbuch für Praktiker aus öffentlicher Verwaltung, Kammern und Zivilgesellschaft“

AWV-Projektgruppe 1.6.2 „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Asylsuchenden“

Das Handbuch dokumentiert die Arbeit der Projektgruppe 1.6.2 „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Asylsuchenden“, die einen integrativen Ansatz von Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Drittem Sektor verfolgte und von Ende 2015 bis Ende 2019 insgesamt elfmal getagt hat.

Weitere Informationen

Ausbildung kann Bleibeperspektiven für Geflüchtete verbessern

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

Junge Geflüchtete machen aus ihrer Sicht oft gute Gründe geltend, warum sie keine Ausbildung beginnen. Gleichwohl würde eine Ausbildung nicht nur ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern, sondern oftmals auch ihre rechtlichen Chancen, sich in Deutschland längerfristig eine sichere Existenz aufzubauen. Dies gilt selbst für viele junge Menschen, die in Deutschland derzeit nur geduldet sind. Dem Arbeitsmarkt stünden damit langfristig mehr Fachkräfte zur Verfügung. Daher gilt es, breiter über die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zu informieren – nicht nur die jungen Geflüchteten selbst, sondern auch die Unternehmen, die Auszubildende und Fachkräfte benötigen und längerfristig halten möchten.

Weitere Informationen

Mehr als nur Hilfsarbeiter - IW-Kurzbericht zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Institut der Deutschen Wirtschaft (IW)

Der Kurzbericht des Instituts für Deutsche Wirtschaft untersucht die Fortschritte bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Die Ergebnisse zeigen, dass vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen der Arbeitsmarktzugang immer besser gelingt, und dass die Mehrzahl der Geflüchteten mit Fachtätigkeiten beschäftigt ist.

Weitere Informationen